Rio - Ilha Grande - Paraty - Angra dos Reis - Rio

Lange lange ists her und eigentlich solltet ihr zwischendurch auch was von mir zu lesen bekommen, aber leider ist das internet auf der Insel abgekackt, bevor ich posten konnte. Also nach einer tollen Zeit in Rio bei Eugenio (die viel laenger wurde als urspruenglich geplant) bin ich Mittwoch (09.04.) nach Angra dos Reis und wurde dort von einem Einheimischen zum Hafen gebracht. Fuer umgerechnet ca 1,60 Euro hat mich die Faehre zur insel gebracht, wo ich mich einer anderen Deutschen angeschlossen habe und das Glueck hatte in ihrem Hostel noch ein freies bett zu finden.

Und ich muss sagen es war genial. Am Tag danach sind einige Leute angekommen, darunter eine 5er Gruppe aus Bayern, ein Daene und eine Brasilianerin und dann noch ein Amerikaner. Es war unglaublich, weil wir am Freitag einen Bootsausflug gemacht haben, an dem alle Gaeste unseres Hostels teilgenommen haben. Neben Schnorcheln, schwimmen und Kanu/Kajak fahren gabs ein mittags ein Barbeque und auf der Rueckfahrt im Sonnenuntergang Caipirinha for free Doch auch der Samstag war toll: Wir sind mit dem Taxiboot (interessante Erfahrung...) zum Strand Lopez Mendes und dort entspannte Stunden verbracht. mal abgesehen vom Surfen (was ich leider nicht mehr ausprobieren konnte, weil wir die board nur eine stunde hatten, statt wie geplant zwei). Abends sind dann vier der Deutschen zurueck, weil ihr Flug am Sonntag abend ging und Johannes ist noch zwei Tage laenger geblieben.

Zusammen mit Jonas und Julia sind wir am Sonntag nach Paraty. Nette Abwechslung der Roadtrip und mal nicht im Bus. Leider gab es einen Wetterumschwung und wir hatten groesstenteils Regen. Bevor wir Montag zurueck nach Angra dos Reis sind (Julias Tante hat dort Haus und Boot; wir wollten eig im Boot schlafen, aber jemand hatte vergessen die fenster zu schliessen und alles war nass.), haben wir verschiedene Wasserfaelle besucht. An einem konnte man den Felsen runterrutschen, an nem anderen sich unter/hinter den Wasserfall setzen und ueberhaupt hatten wir jede Menge spass. Zumal wir am Abend bei nem Frei-Caipirinha vom Hostel und nicht allzu wenig Bier noch zwei Amerikanerinnen aufgegabelt haben.

Seit Dienstag bin ich nun wieder zurueck in Rio und wen ich auch nicht so viel mehr gemacht habe, so bin ich doch reicher an Erfahrungen: Die ersten drei Naechte war ich in einem ueberwiegend juedischen Hostel, konnte dort meine Sprachkenntnisse minimal aufbessern und gleichzeitig einiges ueber ihre Kultur kennenlernen. Zur Zeit feiern sie Pessach, d.h. dass sie eine Woche kein Brot essen, in Erinnerung an die Flucht der Juden aus Aegypten (da hatten sie keine Zeit das Brot gehen zu lassen und haben deshalb nur so duenne Fladen gehabt). bevor Johannes zurueckgeflogen ist waren wir nochmal im Stadtzentrum und siehe da, in einem Imbiss wurde das DFB-Pokalspiel gezeigt...Mittwoch war ich mit Jonas und Julia im Botanischen Garten und wir sind durch den Stadtteil Leblon gelaufen. Joa, momentan warte ich auf deren Entscheidung ob sie heute abend noch zur Lapa feiern gehen oder nicht

 Morgen mache ich vielleicht noch die Tour zum Pão de Açucar und dann gehts ueber Nacht nach São Paulo. Leider Gottes sind meine acht Wochen schon so gut wie um und ich wuerde am liebsten fuer immer hier bleiben...naja ich befuerchte bis bald,

 

Bjs, Rebecca (oder Rebexta wie Jonas mich zu nennen pflegt)

19.4.14 02:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen