Abschied

Tja das waren also meine letzten Tage in Campo Grande bei wahnsinnstollen Leuten und in der Nähe von Freunden und Familie. Gestern habe ich beinahe den ganzen Tag mit Renata verbracht und am Abend war dann auch Suzi, die Tochter von Dona Leda mit dabei. Es war sehr lustig und wir haben uns gut unterhalten und nebenbei habe ich "Dumb ways to die" mal eben in Brasilien weiter verbreitet. Zwischendurch war ich nochmal mit meiner Gastfamilie auf dem Feira Central zu Abend essen. Der Abschied aus Campo Grande ist mir wieder sehr schwer gefallen. Und dann kam da noch das Problem mit dem Flug dazu: kurz gesagt wurde meine Buchung storniert und ich musste mir ein neues Ticket kaufen, was natürlich teurer war, aber Eugenio hat mich ja erwartet und morgen wäre es auch kaum günstiger gewesen (zumal ich dann eine weitere. Nacht das Hostel hätte zahlen müssen und zweimal Taxi). Ich bin auf jeden Fall gut angekommen in Rio und Eugenio hat mich am Flughafen auch relativ schnell gefunden. Jetzt gerade sitze ich in seinem Zimmer, auf seinem Bett, welches er mir überlassen hat. Seine Wohnung hat nämlich nur zwei Schlafzimmer und in dem anderen lebt zur Zeit ein Amerikaner. Naja jedenfalls schläft er jetzt einige Stockwerke tiefer bei einer Freundin. Das ist brasilianische Gastfreundschaft! Nach einem kurzen Imbiss, da ich ja kein Mittagessen hatte, sind wir mit seinem Hund spazieren gegangen. Oder vielmehr er hat mir das Viertel gezeigt (übrigens ein Dorf innerhalb der stadt und historisch) und der Hund durfte mit. Heißt übrigens Mambo und jeder scheint ihn zu kennen. Selbst Leute die Eugenio gar nicht kennt fragen ihn nach dem Hund. Morgen Nachmittag wollen wir wahrscheinlich an den Strand, da Montags sonst alles zu ist...jetzt aber gute Nacht und euch schon mal eine tollen neuen Tag Ps: Liebe Grüße an alle Eugenio hat noch echt teilweise krasse Einzelheiten im Kopf (sogar deine Postleitzahl wusste er aus dem Kopf und er war vor 22 Jahren bei dir Oma^^). Oh da fällt mir ein: für alle die Eugenio nicht kennen, er war mal Austauschschüler bei meiner Oma und kommt ursprünglich aus Argentinien. Er lebt seit fast 16 Jahren in Rio und war mit Unterbrechungen immer mal wieder im Zirkusbereich tätig...

31.3.14 03:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen