Fortsetzung von Eintrag die dritte...

Seine Frau durfte ich bisher noch nicht kennenlernen, aber beide reiisen ja auch vom Job her viel (die gute seite daran, wie Paulo von acht uhr morgens bis mitternacht oder ein Uhr zu arbeiten wäre ja nichts für mich). Vielleicht wenn ich kurz vor meiner Abreise nochmal in SP bin. Denn meine Planung sagt mir momentan, dass ich Montag Nachmittag bzw abend die Stadt in Richtung Süden verlassen werde. Sonst habe ich gestern nicht mehr viel gemacht. Einen Teil der Strecke bin ich wieder gelaufen, aber einenen anderenn und habe dabei unterwegs Halt im Park Buenos Aires gemacht. Zum Abschluss eines anstrengenden und heißen Tages - vormittags schon 33 grad - war ich dann im Hostel noch schnell eine Runde im Pool Die ersten beiden Tage dagegen waren ruhiger: ich bin in einem anderen Park gewesen der sich weißes Wasser nennt und in einem Shopping Center. Am Wochenende geht es jetzt noch ins Zentrum und zur Avenida Paulista. Wie Paulo schon festgestellt hat, ist SP eine Stadt zum Arbeiten, Touristen usw. wollen immer lieber an den Strand, sprich nach Rio. So hier mache ixh erstmal Schluss der Regenschauer ist vorbei und ich kann mein Mottagessen einkaufenn gehen. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende :* Rebecca

28.2.14 15:32, kommentieren

Eintrag die dritte

Also nicht wundern, wenn meine Einträge immer kürzer werden, aber da ich jetzt schon dreimal neu anfangen musste weil die Seite neu geladen hat... Also gestern morgen um halb elf durfte auch ich die enorme Größe São Paulos im städtischenen Dschungel erfahren. Dabei sah die Entferrnung auf meiner Karte gar nicht soo groß aus...naja nachdem man mir im Hostel versicherte ich solle doch wenigstens einen Teil des Weges mit dem Bus zurücklegen, habe ich das auch gemacht. Nur leider bin ich viel zu früh ausgestiegen. Woran sollte ich auch wissen wo wir gerade sind? Naja dann bin ich halt den Rest doch zu Fuß gegangen und weil ich noch jede Menge Zeit übrig hatte habe icfh mich etwa auf halbem Weg worein gesetzt einen Osaft (so gut! Und drinkend benötigt) getrunken und ein pão de queijo gegessen. Für alle nicht sprachler brot aus käse und sehr sehr gut. Ähm ja zurück zum Thema navhdem ich durchs Länderviertel gegangenen war, war ich auch schon da. Ca 45 Minuten zu früh. Also hab ich mir unten im Gebäude ein Mineralwasser bestellt, welches für den Moment auch echt gut getan hat. Heute nacht hab ich das dann anders gesehen, weil die Luft im Bauch nichht nur unangenehm war, sondern mich zusammen mit der schlechten Luft und dem Gewitter vom Schlafen abgehalten hat. Das Essen mit unserm lieben Paulo (liebe Grüße an alle die er kennt) dagegen war sehr gut. Gegen Rodizio und ganz viel Fleisch würde ich ja nie was sagen xD

28.2.14 15:10, kommentieren

Die Anreise

Hallo ihr Lieben, nach einer gefühlten Ewigkeit bin ich gestern um kurz vor neun Ortszeit angekommen. Die erste Nacht habe ich gut hinter mich gebracht, auch wenn eine meiner Zimmergenossinnen arg geschnarcht hat. Die Müdigkeit war doch recht groß. Mein Hostel hat zum Glück Wlan, sodass ich hier von meinem Ereader aus mich bei allen melden und den Eintrag schreiben kann. In acht Wochen bin ich dann mega der pro und brauche nicht mehr zehn Minuten für einen Satz. Ich bitte hiermit Fehler in Rechtschreibung und Groß-/Kleinschreibung zu entschuldigen Das Frühstück habe ich heute morgen leider verpasst, weswegen mein Hunger immer größer wird. Aber zuerst muss ich noch einen Geldautomaten finden und dann einen Supermarkt... So ich melde mich wieder sobald es neues zu erzählen gibt oder wenn ich im Bett liege vor dem Schlafen. Liebe Grüße, Beijão, Rebecca Ps: Bilder gibts erst wenn ich an einem.richtigen Pc bin, auch wenn ich schon.ein paar im Flugzeug gemacht habe. Die Aussicht als wir über die Sahara bzw. Westafrika geflogen sind war schon hammer!

2 Kommentare 25.2.14 12:54, kommentieren

Alles auf Anfang...

Nach fast vier Jahren geht es also für mich  in der nächsten Woche für zwei Monate endlich zurück in meine zweite "Heimat" - nach Brasilien!

Dieses Mal jedoch nicht in den Schüleraustausch, sondern ganz zu meinem Vergnügen werde ich durchs Land reisen, Freunde wiedersehen und viele neue Orte kennenlernen...

Der Plan ist folgender: Ich bleibe so lange in einer Stadt bis mich die nächste reizt und dann schaue ich mal wohin es mich verschlägt. Bisher habe ich noch absolut gar nichts geplant bis auf eines - der Süden Brasiliens bleibt im Fokus. Und das wird wohl auch so bleiben in den letzten Tagen vor meiner Abreise.

Mein Ziel ist es aus jeder Stadt etwas zu schreiben und natürlich auch ein oder zwei Fotos hochzuladen, sodass meine beste Freundin die perfekte Möglichkeit hat zu kontrollieren, ob sie auch wirklich aus jedem Ort eine Postkarte von mir bekommen hat

Im Übrigen wünscht meine Mama sich, dass ich wie damals Tagebuch für sie schreibe, also kann es durchaus sein, dass hier ab und zu mal derartige Einträge auftauchen

Da ich jetzt eigentlich meine Hausarbeit weiter schreiben sollte, die ja noch diese Woche fertig werden muss bleibt es erstmal dabei...

 

Liebe Grüße, Rebecca

 

2 Kommentare 18.2.14 05:46, kommentieren